Skip to main content

Dunlop Ventil

Das Dunlop Ventil – weit verbreitet und sicher

Mal ehrlich: Achten Sie beim Kauf von einem Fahrrad darauf, welche Art Schlauchventil am Fahrrad vorhanden ist. Eher nicht?! Die Unterschiede sind aber recht markant.


  • Ansicht:


Dunlop Ventil – weit verbreitet

Das Dunlop Ventil ist in Deutschland, aber auch den Niederlanden und in Österreich am Fahrrad am weitesten verbreitet. Erfinder von diesem Ventil war John Boyd Dunlop, der Gründer des gleichnamigen Reifenherstellers. Was das Dunlop Ventil ausmacht ist, dass es einfach eingesteckt und anschließend mit einer sogenannten Überwurfmutter befestigt wird. Das Ventil lässt sich dadurch einfach wechseln – ganz ohne Werkzeug und in kürzester Zeit. Der Nachteil ist, dass ein Fahrrad mit einem Dunlopventil aber auch genauso schnell sabotiert werden kann. Denn zum Ablassen der Luft muss lediglich die Überlaufmutter gelockert sein.

Einfach aufpumpen?

Ein Dunlop Ventil benötigt eine Felgenbohrung von 8,5 mm. Ausgelegt sind diese Fahrradventile für einen maximalen Druck von 6 Bar. Bei der Dunlop-Bauart wird für das Aufpumpen ein Ventileinsatz verwendet, welcher im unteren Bereich über ein Rohr verfügt. Dieses Rohr hat wiederum an der Seite das Luftloch. Über das Rohr ist zudem ein kurzer Gummischlauch gezogen, welcher das Loch verschließt, wenn der Reifendruck darauf wirkt. Sie Sie dann die Pumpe an das Schlauchventil an, wird die Spannung vom Gummischlauch und auch der Druck des Reifens überwunden, damit die Luft von der Pumpe in den Fahrradschlauch strömen kann. Das Aufpumpen von einem Dunlop Ventil kostet ist allerdings nicht einfach, insbesondere wenn Sie es mit Muskelkraft versuchen. Einen Fahrradventil Adapter benötigen Sie für das Aufpumpen von einem Dunlop Ventil nicht. Das Ventil lässt sich mit jeder Fahrradluftpumpe problemlos aufpumpen. Dies hat etwas mit der Standardisierung aus den 1980er Jahren zu tun und dass viele City- und Tourenräder bis heute mit einem Dunlop Ventil ausgestattet sind. Eine weitere Bezeichnung für ein Dunlop Ventil ist Normalventil (NV). Wenn Sie auf die Bezeichnung NV beim Fahrrad-Kauf stoßen in Zusammenhang mit dem Fahrradventil, handelt es sich also auch um ein klassisches Dunlop Ventil.

Dunlop Ventil – weiter entwickelt

Da sich ein Dunlopventil so schnell und einfach sabotieren lässt, sollten Sie darüber nachdenken eventuell ein Fahrrad zu kaufen, das über andere Fahrradventile verfügt. Dies kann ein Woodventil, ein Alligator Ventil oder ein Blitzventil (auch Automatikventil genannt) sein. Es handelt sich hier allerdings um Fahrradventile, die dem Dunlop Ventil sehr ähnlich sind bzw. eine Abwandlung von ihm darstellen. Diese sind in aller Regel nichts anderes, als eine Verbesserung vom Dunlop Ventil. Insbesondere das Blitzventil ist auch einfacher aufzupumpen. Denn, wie andere Fahrradventile auch, verfügt dieses auch über eine Kugel oder einen Zylinder aus Kunststoff bzw. Metall. Darüber hinaus haben diese Fahrradventile auch eine Ringdichtung. Bei dieser Abwandlung vom Dunlopventil lässt sich der Fahrradschlauch mit deutlich weniger Kraftaufwand aufpumpen. Das Woodventil und das Alligator Ventil funktionieren nach dem gleichen Prinzip. Diese Fahrradventile sind heute stark auf dem Vormarsch, machen aber einen Fahrradventil Adapter bei der Luftpumpe nötig. Das klassische Dunlop Ventil finden Sie heute meist nur noch im Niedrigpreissegment bei den Fahrrädern.

Weitere Fahrradventile ohne Bezug auf das Dunlop Ventil

Neben den Dunlop Ventil verwandten Fahrradventilen, gibt es auch noch das Schraderventil. Dieses wird auch bei Autos zum Einsatz gebracht. Um dieses Ventil zu öffnen, muss nur der Pumpenkopf aufgesetzt werden. Dadurch wird ein Stift heruntergedrückt im Ventil und der Fahrrad-Reifen kann aufgepumpt werden. Wie ein Dunlop Ventil kann das Schraderventil auch gewechselt werden. Allerdings geht dies ein bisschen umständlicher. Denn nur mit einer Schlüsselventilkappe lässt sich dieses Ventil aus dem Schlauch herausschrauben. Vornehmlich an Rennrädern zu finden ist das sogenannte Sclaverandventil. Dieses verfügt über ein Schließventil, das mit einer Schraube mit Senkkopf versehen ist. Geöffnet und geschlossen wird das Ventil mit einer Rändelmutter.

Vorteile und Nachteile dieses Ventils

Ein Dunlop Ventil am Fahrrad hat viele Vorteile. Insbesondere die verbesserten Varianten wie das Automatikventil wegen der dadurch gewährleisteten Verhinderung des absichtlichen Ablassens von Luft durch unbefugte Dritte. Dafür lassen sich andere Fahrradventile nicht so einfach austauschen, wie ein Dunlop Ventil, können aber auch nicht so einfach durch unbefugte Dritte gestohlen werden bzw. verlieren nicht so schnell Luft nach dem Entfernen des Ventils. Das Dunlop Ventil hat aber leider noch weitere Nachteile. Hierzu gehört insbesondere, dass kein Reifendruck gemessen werden kann am Ventil. Doch gerade wenn Sie häufig und lange mit dem Fahrrad unterwegs sind, sollten Sie hin und wieder nach dem Reifendruck sehen. Eigentlich gehört dies zu jeder Vorbereitung vor dem Radfahren dazu. Doch leider ist bei einem Dunlop Ventil das Messen des Reifendrucks nicht möglich. Denn das Ventil ermöglicht nur die Zuführung bzw. das Ablassen von Luft aus dem Reifen. Daher können Sie den Reifendruck nur beim Aufpumpen messen. Ansonsten müssen Sie den Reifendruck vom Fahrrad-Reifen grob schätzen und daher auch abschätzen, ob der Reifendruck für den zu befahrenden Untergrund ausreicht bzw. geeignet ist. Sie sollten daher, wenn ihr Fahrrad über ein Dunlop Ventil verfügt, sich eine Luftpumpe mit eingebautem Manometer zulegen. Dieses zeigt den Druck dann an, während die Luft in den Reifen gepumpt wird.

Das Fazit

Im Vergleich zu vielen anderen Verbrauchern sollten Sie beim Fahrrad-Kauf darauf achten, welche Art Ventil am Reifen vorhanden ist. Das Dunlop Ventil ist der Klassiker und hat viele Vorteile, doch auch Nachteile. Andere Fahrradventile weisen wiederum technische Vorteile auf, die allerdings wieder dadurch zunichte gemacht werden, dass Sie für die Luftpumpe einen Adapter benötigen, da die gängigen Luftpumpen einzig auf das Dunlop Ventil ausgerichtet sind. Dies sollte allerdings kein Problem sein, denn ein gutes Luftpumpen-Set verfügt über gleich mehrere Adapter, die auch für andere Fahrradventile passen.